Unter Hyposensibilisierung versteht man eine Therapieform, mit der Überreaktionen des Immunsystems behandelt werden können. Solche allergische Reaktionen bestehen zum Beispiel bei Heuschnupfen oder bei allergischem Asthma bei Pollenallergien.

Durch die Verabreichung von Allergen in steigender Dosis (hier subkutan, d.h. das Präparat wird unter die Haut gespritzt) wird das Immunsystem an das Allergen „gewöhnt“ – es kommt zu einer geringeren Reaktion des Immunsystems; im Idealfall bleiben Symptome gänzlich aus. Die Therapie erfolgt in der Regel über 3 Jahre, um das Immunsystem langsam an die Allergen zu „gewöhnen“.

Der frühere Begriff „Desensibilisierung“ ist irreführend. Eine Antwort des Immunsystems wird nicht ausgeschaltet, das Immunsystem wird in seiner Antwort nur abgemildert – bis keine Beschwerden mehr auftreten.

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Infos zum Datenschutz
Zustimmen Ablehnen